Die Konzerte am 13.01.2018 und am 17.02.2018 finden im "Haus der Musik"

in Burgthann-Unterferrieden

Lindelburger Straße 9 statt.

MILAN SVOBODA SEXTET

 

 

 

Milan Svoboda ist 1951 in Prag geboren und wuchs dort in einer musikalischen Familie auf. Er ist Pianist, Bigband-Leader und Komponist. Svoboda ist Professor für Komposition und Jazzharmonie am Jaroslav-Ježek-Konservatorium in Prag und leitet dessen Jazz Orchestra. Seit 2006 ist er ausserdem Dirigent und künstlerischer Leiter des neu formierten Rudolfinum Jazz Orchester, das aus Mitgliedern der Tschechischen Philharmonie und führenden Jazzsolisten besteht.

 

Svoboda wuchs in einer musikalischen Familie auf; seine Mutter ist Musikwissenschaftlerin; der Flötist Jiří Stivín ist sein Cousin. Er absolvierte zunächst eine Orgelausbildung am Prager Konservatorium, wo Karel Velebný ihn auch mit dem Jazz vertraut machte. Danach studierte er Musik an der Karls-Universität Prag und Komposition an der Akademie der musischen Künste in Prag und 1984 für acht Monate am Berklee College of Music. 1974 gründete er das Prague Amateur Jazz Orchestra, aus dem die Prague Big Band hervorging, die sich an den von Don Ellis entdeckten Möglichkeiten des Bigband-Sounds orientierte, international Anerkennung fand und mit Eva Olmerová arbeitete. 1979 gründete er sein Quartet, das auf Tourneen manchmal auch durch Tony Lakatos ergänzt wurde.
Als Dirigent und Arrangeur leitete er ab 1985 eine gemischte tschechisch-polnische Big Band, die mit herausragenden Solisten aus beiden Ländern besetzt war. Mit seinem 1988 gegründeten Contraband Jazz Orchestra feierte er Erfolge auf zahlreichen Festivals (erste Preise in Karlsbad und Dortmund).

 

Svoboda gastierte mit seinen Big Bands, seinem Quartet und als Solist in ganz Europa und spielte zahlreiche Alben ein. Er komponierte die Musicals Foam of the Days (basierend auf dem Roman von Boris Vian, 1994) und Christmas-Comedy-Musical und schrieb Ballett- und zahlreiche Theatermusiken. Auch verfasste er Musik für Filme von Samuel Fuller (Day of Reckoning, 1990) und Karel Kachyňa (The Last Butterfly, 1991). Er komponierte klassische Orchesterwerke wie ein Concerto Grosso für Violine, Klavier und Streichorchester und ein Doppelkonzert für Klavier, Violine und Streichorchester. Des Weiteren wirkte er an großen Musicalproduktionen mit, etwa der Prager Inszenierung von 'Les Miserables'.

 

Die Musik des Milan Svoboda Sextets erinnert an moderne Jazzstilen der 1960er und 1970er, mit Elementen aus Rock, Folklore und zeitgenössischer klassischer Musik. Das Sextett spielte auf zahlreichen Jazzfestival, darunter auch auf der berühmten 'European Jazz Night' in Wien, die in ganz Europa ausgestrahlt wurde. Die überragende Live-Performance lud die Wiener sogar zum Tanzen ein. Das Milan Svoboda Sextet wird allerdings nicht nur auf den hiesigen Bühnen gefeiert, sondern erfreut sich auch in den USA, Mexiko und Indien großer Beliebtheit. Beste Voraussetzungen also für einen unvergesslichen Jazzabend mit den Herren aus Tschechien.

 

Das Milan Svoboda Sextet präsentiert Solisten der Prager Big Band. Die Gruppe spielt Svoboda`s  Kompositionen und Original-Arrangements von Jazz-Standarts. Das Sextett hatte internationale Auftritte und spielte mit Musikern wie Tony Lakatos, Sigi Finkel, Jarek Smietana, Robert Majewsky und vielen mehr.

 

Michal Gera - trumpet 
Milan Krajíc - tenor sax 
Přemysl Tomšíček - trombone 
Milan Svoboda - piano 
Filip Spálený  - bass guitar 
Ivan Audes – drums

 

www.milansvoboda.com