Der Jazzkalender 2019 ist wieder zu haben.

18,00 €  zzgl. Versand

Anfragen/Bestellung

helmuthsteinmetz@gmx.de

Tian et al
Tian et al

Mit einer Besetzung, über die die WAZ resummierte, „Sie spielten wie junge Götter“, präsentiert der in Köln und Berlin wohnende Tenor- und Sopransaxophonist Christian Korthals, alias Tian, seine Debut-CD „Lost & Found“ (NEUKLANG, VÖ September 2012).

Seine Weltreise als Straßenmusiker hat Tian musikalisch zu Geschichten über das Reisen, das Verlieren und das Finden zusammengefasst. Neben Jazz- und Latin-Einflüssen, die gelegentlich an Sonny Rollins erinnern (Kölnische Rundschau), sind es vor allem die Flamenco- Elemente, die der ansonsten traditionellen Combobesetzung ihre besondere Note verleihen. Doch selbst bei den experimentelleren Titeln bleibt Tians
Musik immer verständlich und zugänglich, die Botschaft klar: keine Angst vor dem Unbekannten. Tian, 1978 in Nürnberg geboren, hat sich nach seinem Musikstudium in Arnheim (NL) besonders als Komponist und Arrangeur einen Namen gemacht. Zwei seiner Titel sind bei advance music verlegt, und er arbeitete mit verschiedenen Jazzorchestern zusammen, u.a. dem GCO Köln und dem COB Berlin. In der genera-tionenübergreifenden Band finden sich u.a. Achim Fink (Posaune),bekannt durch die „Talking Horns“, und Angel Rubio aus Madrid (Flamencogitarre, „Jazzhondo“, „Madera“, „Bigband del Foro“, zahlreiche Preise und Auszeichnungen), mit dem Tian seit einigen Jahren ein festes Duoprojekt hat.

Christian „Tian“ Korthals (Sopran- und Tenorsaxophon)
Achim Fink (Posaune)
Christoph Siegenthaler (Piano)
Ben Tai Trawinski (Kontrabaß)
Tobias Möller (Schlagzeug)